Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

Ein Spiel auf Augenhöhe der B-Junioren

Ein spannendes Fußballsspiel auf Augenhöhe........

lieferten sich am Sonntag den 26.09.2020 ab 11:30 Uhr die B-Junioren der  Wernigeröder JSG gegen den SV Arminia Magdeburg auf dem Kohlgartensportplatz in Wernigerode.

 

Es war ein Spiel, das ausschließlich im Regen stattfand und weder für Spieler noch für die ca. fünfzig Zuschauer angenehm war.

Auch dieser Gegner der Wernigeröder JSG, der SV Arminia Magdeburg, ist als starke Mannschaft bekannt und anzusehen. Darum gab es für die Jungs um das Trainerteam Jens Krokowski /Wulf Zühlke nur eins: Von Anfang an Druck aufbauen, den Gegner kontrollieren, Chancen nutzen und Tore schießen.

Benny Meyer begann damit bereits in der zweiten Spielminute im Zusammenspiel mit Egor Gapchenko, der den Pass zu Benny Meyer spielte, der den gegnerischen Torwart geschickt ausspielen und den Ball zum 1 : 0 Führungstreffer im Tor versenken konnte. Das Namen die Jungs von Arminia natürlich nicht so einfach hin. Auch hier klappte das Zusammenspiel. Ein Pass durch die Mitte zum Stürmer mit der Nr. 18, der dann auch seinen Torschuss im Tor von Wernigerode zum 1 : 1 platzieren konnte. Das ging wirklich schnell schnell. Die Wernigeröder Jungs motivierten sich jedoch gegenseitig und schienen eher unbeeindruckt von dem Ausgleichstreffer. Egor Gapchenko hatte dann in der neunten Spielminute, über die linke Seite kommend die Chance einen weiteren Treffer zu landen. Aber da war sie wieder die Nervosität beim Abschluss. Egor Gapchenko traf das leere Tor leider nicht. In der elften Spielminute gelang dafür, wiederum dem Spieler mit der Nr. 18 nach einem Zuspiel von rechts der Druck mit dem Ball am Fuß auf das Wernigeröder Tor und schaffte den Führungstreffer zum 1 : 2 für die Magdeburger. Den Zuschauern wurde wirklich etwas geboten und nicht nur von den Spielern. Na ja , auch als Schiedsrichter hat man es nicht leicht. Zweiundzwanzigste Spielminute. Nach einem Spielzug über die linke Seite durch Tom Jacobi, der den Ball zur Mitte auf Benny Meyer spielte und dieser einen perfekten Pass zu Egor Gapchenko im Sechszehner schlug, platzierte der den Ball im Tor der Magdeburger zum 2 : 2 Ausgleichstreffer. Es ist noch lange nichts entschieden, so hatte es wohl jeder gesehen.

Bereits in der siebenundzwanzigsten Spielminute war und blieb Erik Wilmans am Ball. Er spielte mehrere gegnerische Spieler über die linke Seite kommend aus bis an den Sechszehner heran. Hier stand Egor Gapchenko, der den Ball, den Erik Wilmans per Hackentrick weiterspielte annahm und auf das gegnerische Tor schoss. Doch der Ball prallte zurück und Erik Wilmans versenkte ihn mit einem Nachschuss im gegnerischen Tor zur erneuten Führung von 3 : 2. Gleich im Gegenzug, war es der Spieler mit der Nr. 17 der Magdeburger ,der in der achtundzwanzigsten Spielminute den Ausgleich zum 3 : 3 wieder herstellte. Die Wernigeröder hatten ganz schön zu tun, aber eben nicht nur sie. Dem Gegner wurde eben auch nichts geschenkt. Wenn auch kurz vor der Halbzeitpause wiederum durch den Spieler mit der Nr. 17 der Führungstreffer zum 3 : 4 für die Magdeburger gelang.

Instruktionen für beide Mannschaften in der Halbzeitpause durch die jeweiligen Trainer. Auch Diskusionen über die eine oder andere Entscheidung des Schiedsrichters die natürlich unter jeweils anderen Gesichtspunkten gewertet werden.

Tatsächlich begann die zweite Spielhälfte wie die Erste begonnen hatte. Es war wieder Benny Meyer in der einundvierzigsten Spielminute, der im Torraum den gegnerischen Torwart im eins gegen eins stellte und im Nachschuss den Ausgleichstreffer zum 4 : 4 erzielen konnte. Das Spiel wurde bei beiden Mannschaften konzentrierter. Gegnerische Angriffe wurden zeitiger unterbrochen  und der Ball in den eigenen Reihen gesichert. Es war nur noch schwer möglich vor das gegnerische Tor zu kommen. Und wenn, wie Benny Meyer in der zweiundfünfzigsten Spielminute bis vor den gegnerischen Sechszehner, haperte es an dem konzentrierten Abschluss und der Ball ging knapp neben das Tor. Die Abwehr beider Mannschaften hatte viel zu tun. 

In der fünfundfünfzigsten Spielminute dann doch noch ein Lichtblick auf den Sieg. Torwart Marius Rühr schlug den Ball weit nach vorn in die gegnerische Hälfte. Diesen Ball konnte Benny Meyer aufnehmen und erzielte mit einem gekonnten Heber noch vor dem Sechszehner, über den ihm entgegenkommenden, gegnerischen Torhüter das 5 : 4  für seine Mannschaft. Durch diese Aktion animiert, kam noch einmal Spannung in das Spiel. In der achtundfünfzigsten Spielminute legte Erik Wilmans einen Sololauf durch die Mitte hin, wobei er vier gegnerische Spieler ausspielen konnte. Sein Torschuss aus etwa 25 m Entfernung ging jedoch über das Tor. Einen Freistoß in der siebenundsechszigsten Spielminute trat Egor Gapchenko. Auch dieser Ball ging leider knapp über das gegnerische Tor. Ebenso gefährlich war der Schuss von Erik Wilmans nach einem Eckstoß den er aus der Drehung heraus auf das gegnerische Tor brachte. Jedoch ging dieser Ball knapp am rechten Torpfosten vorbei.

Es blieb letztendlich bei dem wohlverdienten 5:4 Endstand für die Wernigeröder

Alles in Allem ein stark umkämpfter und verdienter Sieg für die Jungs um Jens Krokowski und Wulf Zühlke. Zwar bleiben noch immer einige Ecken und Kanten zu bearbeiten, aber die Saison hat erst begonnen. Also noch viele Gelegenheiten für Verbesserungen.

Spieler:          Marius , Ole ; Jannis , Bachir ; Fernando ; Egor ; Jan ; Erik ; Jolie ;

                      Marc ; Jassim ; Benny ; Janis ;  Dominik  und  Tom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen