Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

B-Juniorinnen holen die Meisterschale der Kreisliga Nordharz

Mit einem furiosen Schlussspurt mit drei hohen Siegen in Folgen holten sich die B-Mädchen von Germania Wernigerode souverän nach den Hallenkreismeistertitel auch den Kreismeistertitel. Das Double ist geschafft und das Triple durchaus noch möglich. Nach dem 11:1 am Dienstagabend gegen den SV Neiletal, dem 10:1 am Samstagmittag gegen die JSG Seesen musste im letzten Spiel ein Sieg her, um den Kreismeistertitel der B-Juniorinnen wieder nach Wernigerode zu holen. Der letzte Spielgegner war der Doublegewinner der letzten Saison, die JSG SalzgitterNord. Durch einige Abgänge nach der letzten Saison ein wenig geschwächt, durfte man eine solche Mannschaft dennoch nicht unterschätzen. Diesen Fehler hatte man schon einmal in der Saison gemacht, was zwei Punkte gekostet hat.

   

Die Mädchen aus Salzgitter begannen sehr offensiv und überraschten unsere Mädels mit schnellem Fußball und frühzeitigem Attackieren. Bereits in der 3. Minute erzielten sie den Führungstreffer. Doch hier zeigte einmal mehr Tine ihre Führungsqualitäten sowie ihr technisches Können. Ein Zuspiel von Amy nutzte sie bereits im Gegenzug der Gästeführung zum Ausgleich. Was dann folgte, war ein gegenseitig offensiv ausgerichteter Schlagabtausch. Mehr und mehr übernahmen die Wernigeröderinnen die Spielregie und setzten die Abwehr der JSG immer stärker unter Druck. Da die Angriffe über links und rechts immer wieder kamen, konnten sich die Mädels aus Salzgitter nicht so recht ordnen. In der 24. Minute konnten die Gäste den Eckball von Lotti im eigenen Strafraum nicht klären. Tine bekam den Ball vor die Füße und lenkte den Ball im zweiten Versuch zur 2:1 Führung ins Netz. In der 31. Minute fing unsere Abwehr einen versuchten Konter der Gäste ab und bezog die Torfrau ein. Karo spielte den Ball weit nach vorn, wo sich Lotti den Ball erlief und zum 3:1 erhöhen konnte. Mit diesem 3:1 ging es in die Halbzeitpause. Es war noch nichts entschieden.

  

In der zweiten Halbzeit waren fünf Minuten gespielt. Beeindruckt von Tines technischen Fähigkeiten ließen sich die Abwehrspielerinnen weit hinten reinrücken und verteidigten teilweise im Fünfmeterraum. Dennoch gelang es mit einem Kurzpass, Lotti in Szene zu setzen, die sich mit dem 4:1 bedankte. In der Folge bemerkte man die physischen Probleme einiger Mädels aus Salzgitter. So konnten Tine, Amy und Lotti immer öfter ihre Schnelligkeit ausspielen und brachten eine Menge Gefahr für das Gästetor. In der 57. Minute erkämpfte sich Tine im Nachsetzen den Ball, spielte drei Mädchen der Salzgitterabwehr aus und vollendete zum 5:1. Als zwei Minuten später Melina unmittelbar an der gegnerischen Strafraumgrenze den Freistoß zum 6:1 verwandelte, war das Spiel eigentlich entschieden. Auch die Gäste aus Salzgitter glaubten wohl kaum noch daran, in den verbleibenden 20 Minuten die fünf Tore aufzuholen. Doch die Mädels kämpften weiter.

   

In der 64. und 65. Minute erzielte Tine noch einmal einen Doppelpack und erhöhte auf 8:1. Dabei ließ sie wieder ihre technische Klasse aufblitzen, die an diesem Tag den Unterschied zu den Gästen ausmachte. In der 70. Minute kamen die Mädels aus Salzgitter zu ihrem zweiten Tor. Sie wurden nicht energisch genug bedrängt. Die Wernigeröder Mädels, die Hitzeschlacht vom Vortage noch in den Beinen, nahmen das Tor angesichts des beruhigenden Vorsprunges gelassen hin. In der 78. Minute konnte sich die laufstarke Amy als letzte Torschützin eintragen. Sie belohnte sich mit dem Tor für ein engagiertes und laufstarkes Spiel. Auch an diesem Tage gab es keinen Ausfall im Team. Die Abwehr mit Pia, Lina, Lilly und Nele zeigte keine Schwächen und ließ wenig zu. Das Mittelfeld und der Sturm mit Tine, Lotti, Amy und Luisa hat die gegnerische Abwehr so beschäftigt, dass das Aufbauspiel von Salzgitter von hinten heraus nicht stattfand. Damit sorgten sie für eine große Lücke im Mittelfeld die die JSG-Mädels mit hohem Laufpensum versuchen musste, zu überbrücken.

      Die Mädels haben eine sehr starke Saison gespielt, in der sie sich in der Rückrunde durch Tine, Lucy, Josi und Frauke verstärken konnten. Nach dem Ausscheiden von Jessi, Anneli und Lisa war dies auch notwendig. In der Kreisliga erzielte das Team 135 Tore in 14 Spielen, verloren eines, spielten zweimal 2:2 Unentschieden und gewannen 11 Mal, davon 9 Mal zweistellig. Statistisch gesehen erhielten sie nur in jedem zweiten Spiel mehr als einen Gegentreffer. Amy und Lotti wurden mit je 17 Treffern Torschützenköniginnenm in der Landesliga und Lotti zudem mit 38 Treffern in der Kreisliga Nordharz. Insgesamt schossendie Mädchen bei den Pokal- und Meisterschaftsspielen in der Landesliga und Kreisliga 230 Tore. Bei der Siegerehrung benannte der Staffelleiter die Germania als das "absolut stärkste Team der Kreisliga, das zu Recht Kreismeister geworden ist".
Am 30.6. könnte das Team mit dem Sieg im Kreispokalfinale das Triple holen. Mit zwei zweiten Plätzen im den Landeswettbewerben (Meisterschaft und Pokal) sowie dem 3. Rang bei der Hallenlandesmeisterschaft haben die Mädchen wieder eine fantastische Saisonleistung abgeliefert.

Aufstellung: Kube (Tor), Glaser, Helmstedt, Klein, Renz, Schmidt, Schock, Schulz und Vogel
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen