B-Juniorinnen mit überzeugender Leistung zum Landesliga-Saisonabschluss

Mit einer überzeugenden Vorstellung beendeten die B-Juniorinnen ihre Landesliga-Saison 2018/2019.Als komplett jüngerer Jahrgang haben sie auch hinsichtlich des nominell stark geschrumpften Kaders eine ales in allem gute Saison gespielt. Lediglich in den Spielen gegen den HFC machte sich das niedriegere Durchschnittsalter bemerkbar. Hier wurden beide Spiele deutlich verloren. Doch gegen die übrigen Kontrahenten konnte man sich trotz ständiger Ausfälle durchsetzen. Mit der gezeiogten Leistung kann man sehr zufrieden sein. In der kommenden Saison wird es dann der Germania zum Vorteil gereichen, das Jahr durchgehalten zu haben. Zudem gibt es drei Neuzugänge zur neuen Saison, die dann auch den Kader wieder verstärken.

In ihrem letzten Spiel trafen die Germaninnen auf die Mädels des TSV Leuna. Der Ausgang dieses letzten Spieles der B-Juniorinnen auf Landesebene hatte für die Platzierung keine Bedeutung mehr; keines der Teams konnte sich verbessern oder verschlechtern. Das Spiel wurde dennoch von beiden Seiten sehr ernst genommen, wenn auch Einiges anders war, als sonst. Erstmals war es so, dass nicht die Germania-Mädels den kleineren Kader hatten als der Gegener. Letztlich durch Verletzungen, Jugendweihen und Konfirmationen bedingt, trat Leune nur mit fünf Mädels an und die Wernigeröderinnen passten sich dem an. Um das Spiel dennoch durchführen zu können, war für dieses Spiel das Kleinfeld zugelassen worden.  Für Vier Feldspielerinnen war das immer noch sehr groß.

Die Harzerinnen übernahmen sofort die Spielregie und setzten die Mädels aus sachsen-Anhalts Süden unter Druck. Die Abwehr der Heimmannschaft stand aber zunächst sicher und die Wernigeröder Torabschlüsse nicht genau genug. Doch die technischen Vorteile und der energische Zweikampfeinsatz von Amy brachte die Germania von der 9. bis zur 18. Minute in eine 4:0 Führung (9., 11., 13. und 18.). Dei Zweite Stürmerin, Lotti, hatte nicht ihren glücklichsten Tag. Entweder verfehlte sie knapp das Tor oder die Leunaer Torfrau parierte dei Schüsse. Doch in der 21. Minute kam auch sie zu ihrem ersten Treffer. Sie nutzte den von der Torfrau abprallenden Ball und wuchtete den Ball aus nächster Nähe unter die Latte. Bereits im Gegenzug erreichte der TSV wegen eine Unaufmerksamkeit und Fehlabstimmung in der Wernigeröder Abwehr das 4:1.
In der 27. Minute setzte sich Lilly, zum ersten Male rechts außen im Sturm spielend durch und zog aufs Tor ab. Die überraschte Torfrau schein zunächst den Ball zu haben, doch dieser rutschte ihr durch die Finger zum 6:1.
Eine Minute vor der Halbzeit erhöhte Lina mit einer Bogenlampe ins Tor zum 7:1 Pausenstand.

   

Die zweite Halbzeit begannnen die Harzerinnen mit einer Offensive, so dass die Heimmannschaft kaum aus der eigenen Hälfte kam. Mit drei Treffern von Amy (41. und 49.) sowie Lina (46.) erhielt der immer noch vorhandene Kampfeswille der Leunaer Mädchen einen kräftigen Dämpfer, doch sie gaben nicht auf und erspielten sich mehrere Chancen, die jedoch allesamt Einzelaktionen entsprangen und so durch die Wernigeröder Abwehr unterbunden werden konnten. Die Wernigeröderinnen ließen es jetzt nun langsamer angehen und versuchten, Kräfte für das Spiel am Folgetag zu sparen. Dennoch gab es durch Lotti drei weitere Treffer (58., 71., und 80.), die dann zum Endtsand von 13:1 führten. Durch ihre Treffer wurden Lotti (4) und Amy (6) gemeinsam Torschüttzenköniginnen. Ein weiteres schönes Ergebnis ist auch, dass nun mit dem Treffer von Lilly in diesem Spiel alle Feldspielerinnen der B-Juniorinnen ein odermehrere Treffer erzielt haben.

   

In diesem Spiel gab auch Selina von den C-Mädchen ihren Einstand in der B-Mädchen - Mannschaft. Erst drei Trainingseinheiten hintersich habend, hat sie eine ordentliche Leistung als Torfrau abgeliefert. Ein Kompliment auch an die Mannschaft, die ihr dabei Hinweise gaben und ihr so bei ihrem ersten Spiel zur Seite stand. Das Team hat eine starke mannschaftliche Leistung geboten und sich den Titel des Landesvizemeisters redlich verdient.

Aufstellung: Brehme (Tor), Klein, Renz, Schmidt, Schock und Vogel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen