Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

Erfolgreicher Start der B-Juniorinnen in die Kreisliga

Eine Woche nach der bitteren Niederlage in der Landesliga starteten die B-Mädels mit einem Heimspiel gegen den SV Glückauf Rammelsberg in die Kreisliga-Saison. Neben einem guten Ergebnis ging es den Mädchen darum, mit einem Erfolgserlebnis das Spiel in Halle aus den Köpfen zu bekommen. Entsprechend starteten die Mädchen und hatten schon in der ersten Spielminute zwei hoch karätige Chancen. Amys Ball konnte die Torfrau zur Ecke abwehren und kurz darauf knallte ein Schuss von Jessi an den Pfosten.

   

In der dritten Minute setzte sich Amy durch und erzielte aus Nahdistanz das 1:0. Das Spiel wurde eine sehr einseitige Angelegenheit. Die Mädels aus Goslar verhielten sich sehr defensiv, nahmen inkonsequent Laufwege auf sich, um sich mal aus der Umklammerung zu befreien. In der 8. Minute nutzte Lotti einen Querpass ca. 5 Meter vor dem Tor zum 2:0. In der 10. Minute legte Lotti sehr schön den Ball für Amy vor, die zum 3:0 einschoss. In der 13. Minute war Lotti wiederum die Torschützin. Die Abwehr der Gastmannschaft bekam den Ball nicht weg. Er wurde in die Strafraummitte gespielt, direkt Lotti in den Lauf. Bereits eine weitere Minute später erzielte Jessi nach einem Solo durch die Rammelsberger Abwehr mit dem 5:0 ihr erstes von acht Toren in dem Spiel. Mit den Toren in der 21. und 23. Minute machte sie ihren Hattrick perfekt. Mit dem 7:0 konnte sich Lina an diesem Tag in der 24. Minute als vierte Torschützin für die Germania eintragen. In der 32. Minte gelang Luisa als fünfter Torschützin für die Germania das 10:0.

Erst in der 34. Minute gab es so etwas wie ein Lebenszeichen von Rammelsberg. Einen schlecht verteidigten Einwurf in der Nähe des Germaniatores nutzten die Gästemädchen in zum 10:1. Bis zur Pause erhöhten die Germania-Mädels noch zum 14:1.

   

Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhielten beide Mittelfeldspielerinnen, Amy und Lotti, die in der ersten Halbzeit mit viel Engagement und Laufbereitschaft und auch Torerfolge überzeugen konnten, eine Verschnaufpause. Für Sie kamen Milena und Fine ins Spiel. Dies geschah vor allem hinsichtlich der hohen Führung. Die Wechsel brachten den Spielfluss ein wenig zum Erliegen. Es dauerte dreizehn Minuten, bis Jessy mit dem 15:1 den Torreigen der zweiten Halbzeit eröffnete.

   

Kaum ins Spiel zurückgekehrt, erzielte Amy per Kopf in der 58. Minute das 16:1. Den Eckstoß, von Luisa getreten, setzte sie ins lange Eck. Mit einem Flachschuss aus gut 15 Metern Entfernung erhöhte kurz darauf Luisa selbst zum 17:1. Beim 18:1 zeigte Lotti ihre Abstauberqualitäten. Sie stand wie so oft beim Abpraller aus der Abwehr am richtigen Ort und beförderte den Ball Gedanken schnell ins Netz. Nachdem Jessi noch zwei Tore geschossen hatte, legte sie einem steilen Pass für Luisa auf, die auf 21:1 erhöhte. In der letzten Spielminute schaltete Lotti wieder am schnellsten und verwertete einen Querschläger der Rammelsberger Abwehr zum 22:1-Endstand.


Aufstellung: Kube (Tor), Engel, Geucke, Klein, Renz, Schmidt, Schock, Schulz und Stech

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen