Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

Dämpfer für B-Juniorinnen in der Kreisliga

Die B-Mädchen trafen am 03.11. im Kreisligaspiel in Braunschweig auf die dortige Eintracht. Gegen den Tabellenführer wollten sie nach Möglichkeit Punkten. Unsere Mädels begannen sehr offensiv und machten zunächst Druck auf das Braunschweiger Tor. Mit ein bisschen Glück hätte es sogar schon nach dem ersten Angriff das Führungstor geben können. Luisa verzog knapp. Doch die Heimmannschaft versteckte sich nicht und begann ihrerseits die körperlichen Vorteile und Schnelligkeit nutzend, den Ball immer öfter vor das Germaniator zu treiben.

In der dritten Minute kam es zum Ballverlust im Mittelfeld und die Braunschweigerinnen schalteten sofort um und erzielten das 1:0. Der Angriff konnte zwar zur Ecke geklärt werden. Doch den Eckstoß wusste eine Braunschweigerin per Kopf im Germaniator unterzubringen. Die Wernigeröder Mädels versuchten mit langen Bällen und oft auch zu durchschaubar das Mittelfeld zu überspielen. Immer wieder konnte die Gastmannschaft in die Zuspiele laufen und schnell das Spiel umzukehren, so dass die Abwehr mit Pia, Lina und Lilly unter ungeheuren Druck gerieten. Der Doppelschlag in der 12. und 15. Minute zum 2 bzw. 3:0 wäre mit etwas mehr Konzentration sicherlich zu verhindern gewesen, doch die ständig abgefangenen Bälle verhinderten die Entlastung nach vor. Lotti und Luisa gelang es zwar immer mal wieder bis zur Grundlinie durchzukommen, doch fehlte meist die Idee oder die Mitspielerin oder das letzte Quäntchen Glück. Aber der Mannschaft gelang es nun, sich ein bisschen zu befreien.
Nach dem zweiten Kopfballtreffer für die Eintracht zum 4:0 brach das Spiel unserer Spielerinnen auseinander. Angesichts des hohen Rückstandes bereits zu dieser Phase des Spieles ließen sie die Köpfe hängen und ließen es an dem sonst so guten Kampfgeist fehlen. Mit Einzelaktionen und teilweise mit der Brechstange suchten die Mädels ins Spiel zurück zu kommen. Doch die spielerisch gut aufgelegten Mädels aus Braunschweig ließen in der 29., 32., 35. und 37. Minute weitere Treffer folgen. Mit einem 8:0 ging es in die Halbzeit, auch weil Karo, unsere Torfrau, noch so manche Chance des Braunschweiger Teams zu nicht machte.

   

Das Trainerteam versuchte die Mädels in der Pause wieder ein bisschen aufzubauen und ihren Ehrgeiz zu wecken, nicht noch zweistellig zu verlieren. Die Stimmung war entsprechend gedrückt, aber sie zeigten dann in der zweiten Spielhälfte eine große Moral. Sie stellten nun besser die Laufwege zu und zwangen die Braunschweiger Mädels eines um das andere Mal zu Foulspiels. Sie erspielten sich auch Chancen, von denen der eine oder andere Abschluss es auch verdient hätte, mit einem Tor belohnt zu werden. Das Spiel wurde jetzt auch hitziger und die Fouls insbesondere der Braunschweigerinnen mehrten sich. In der 61. Spielminute erhöhte Braunschweig aus stark abseitsverdächtiger Position auf 9:0. Jetzt ließen die Mädels den Kopf aber nicht hängen und kämpften weiter.

   

In der 63. Spielminute konnten endlich auch die Wernigeröder Mädels ihr erstes Tor erzielen aus gut 15 Metern hämmerte Lina den Ball unhaltbar hart an den Langen Innenpfosten. Vier Minuten später hätte Lotti das zweite Tor erzielen können, doch sie traf den Ball nicht voll. Es gab jetzt eine richtige Druckphase. In der 68. Minute gab es dann ein wenig Tumult. Der sehr gut leitende Schiedsrichter zog gegen die Braunschweiger Torfrau ohne zu Zögern die rote Karte. Kaum jemand hatte dies gesehen. Die Torfrau hatte den Ball erobert und fühlte sich von Lotti, die wohl im Zweikampf auch deren Hand traf bedrängt. Obwohl sie den Ball schon sicher hatte, lief sie auf Lotti zu und holte sie mit dem Ellenbogen aus und traf sie an der Schulter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lina zwar, doch der Schiri ließ wiederholen. Lotti lief zu früh in den Strafraum und erhielt dafür die gelbe Karte. Den wiederholten Strafstoß konnte Lina leider nicht verwandeln, So blieb es beim 9:1 für die Gastgeberinnen. In der vorletzten Spielminute kam ein weiter Abschlag zu Anneli, die sich mit einem straffen Schuss unter die Lattenunterkannte bedankte.

Zwar ging das Spiel verloren, aber noch lange nicht die Meisterschaft. Unsere Mädels haben die ersten drei Punkte liegen gelassen, doch es gibt kein Team mehr, das weniger Punktverlust zu verzeichnen hat. Auch die um 17 Tore bessere Tordifferenz der Braunschweiger Mädels relativiert sich durch die zwei Spiele, die diese schon mehr gespielt haben. Es gilt jetzt zu analysieren, was besser gemacht werden kann. Nicht außer Acht darf man dabei lassen, dass die drei Mädels, die von den Körpermaßen her hätten mithalten können, allesamt gefehlt haben. In der zweiten Halbzeit haben die Mädels eine große Kampfmoral bewiesen, obwohl sie mit nur einer Auswechselspielerin mehr nach vorn arbeiten mussten als die Gastgeberinnen. Dass sie in der zweiten Hälfte mehr Tore als Braunschweig geschossen haben, lag nicht daran, dass diese einen Gang zurückgeschraubt hätten. Unsere Mädels haben sie nicht mehr so frei spielen lassen, wie noch in Hälfte 1. Für diese Steigerung gebührt ihnen ein besonderer Respekt und Anerkennung. Nach dem spielfreien Tag trifft das Team am 16.11., 18.00 Uhr im Pokal auf die Mannschaft des SV Neiletal und am 17.11., 12.00 Uhr auf die JSG Seesen. Beides sind Heimspiele.

Aufstellung: Kube (Tor), Klein, Renz, Reulecke, Schmidt, Schulz, Stech und Vogel

C-Junioren im Nebel

                                          

Der Witterung trotzen ........

mussten am Sonntag, den 28.10.2018 ab 11:15 Uhr nicht nur die Wernigeröder C-Junioren als Gäste des SV Concordia Harzgerode. Gleiche Bedingungen für alle und sie haben sie gemeistert. Allen Witterungsbedingungen zum Trotz haben sie gekämpft , auf einem Platz der natürlich mit einem heimischen Kunstrasen gar nicht konkurrieren kann. Es war kalt, nass und sehr neblig, so dass man auf dem Platz kaum das Spiel verfolgen konnte. Aber, der Schiri pfiff das Spiel pünktlich um 11:15 Uhr an. Ein Spiel das gezeichnet war von vielen Chancen und guten Spielsituationen, aber auch von Unsicherheit und Fehlpässen auf beiden Seiten. Trotzdem ging es durchweg fair zu in diesem Spiel. Die Erste Möglichkeit eröffnete sich in der siebenten Spielminute, die Moritz Trosin nach einer gekonnten Ballhereingabe von Jolie Just, die den Ball nach dem Abschlag des gegnerischen Torwarts abgefangen hatte, nutzte und von der linken Seite zum 0 : 1 Führungstreffer einschoss. Bis zur siebzehnten Spielminute verlief das Spiel wie zu Beginn, ein wechselseitiger Schlagabtausch ohne nennenswerte Ereignisse. Dann aber in der siebzehnten Minute gelang Hannes Petzold nach einer Balleroberung durch Florian Büttner und dessen Flanke von der rechten Seite die Erhöhung des Spielstandes auf   0 : 2für die Wernigeröder Elf. Der Gegner, der spielerisch gut aufgestellt war konnte in der einundzwanzigsten Spielminute den Anschlusstreffer zum 1 : 2 erzielen, weil die Wernigeröder Abwehr aufgerieben war. Es war dieses mal gar nicht so einfach für Trainer und Betreuer korrigierend in das Spiel einzugreifen. In der einunddreißigsten Spielminute zahlte sich die Doppelspitze der Wernigeröder Elf aus und Jolie Just legte mit ihrem Pass auf Florian Büttner den Grundstein für ein weiteres Tor, was sich Florian auch nicht nehmen ließ und erhöhte auf 1 : 3 Tore für die Wernigeröder. Das war auch der Halbzeitstand.

                                        

Nach einer Aufwärmphase in den Kabinen, ging es dann in die zweite Halbzeit. Der Nebel trat nun nur noch sporadisch auf, der nasskalte Wind blieb jedoch. Die Anstrengungen der 1. Halbzeit und die Witterungsbedingungen steckte allen Beteiligten in den Knochen. Nach einem Abwehrfehler der Wernigeröder rutschte in der neunundvierzigsten Spielminute auch noch der Ball unter den Armen des Torwarts Marvin Staffen  hindurch zum 2 : 3 ins Netz. Die Gastgeber erhofften sich die Chance zum Ausgleich und das Spiel eventuell für sich zu drehen und gingen dementsprechend kämpferisch vor. Aber die Wernigeröder konnten gegenhalten. Jetzt nur nicht aufgeben und den Sieg nicht verschenken waren die Gedanken des Trainers, die wohl übertragen worden sind. Denn, in der dreiundfünfzigsten Spielminute leitete Marc Brandt mit seinem Pass in den gegnerischen Sechszehner das nächste Tor ein, welches Lukas Tanzen durch konsequentes nachsetzen zum Ball dann auch zum 2 : 4 Endstand  erzielen konnte.

Es war für die Wernigeröder Elf durchaus eine starke Leistung unter diesen Bedingungen dieses Ergebnis zu erspielen . Dennoch ist noch einiges im Mittelfeld zu tun, sowohl bei der Ballan- und -mitnahme, als auch der Ballkontrolle und des Abspieles. Es muss weiter konsequent an Beseitigung der bekannten Fehler gearbeitet werden, um das Zusammenspiel zu verbessern.

 

 Spieler :  Ole W. , Jolie , Florian , Jannis , Jonas , Silas , Lukas M. , Erik ,

                 Liliano ,  Tom , Jan , Marc , Moritz T. , Lukas T. , Marvin,  Hannes

Nachwuchs für Mädchen - Mannschaften gesucht

In wenigen Wochen beginnt die neue Fußballsaison. Beim Fußballverein Germania Wernigerode laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, damit auch bei der seit sechs Jahren bestehenden Frauen- und Mädchenabteilung.
Die letzte Saison war wiederum eine sehr erfolgreiche für die Harzer Mädels. Die Erfolge mit den drei Meistertitel- bzw. Pokalsiegen und zwei Vizemeistertiteln auf Land- und Kreisebene für die C-Mädels sowie der Vizelandesmeistertitel der D-Mädels konnte die erfolgreiche Tendenz der Vorjahre bestätigt werden. Auch sind die Mädchen des Jahrganges 2001 aus dem Mädchenbereich verabschiedet und sieben von Ihnen in den Frauenbereich aufgenommen worden. Andere Mädchen haben ihren Weg in ein Sportleistungszentrum gefunden.

 

Die Mädchen-Teams der vergangenen Saison

B - Mädchen
3. Platz bei den Hallenlandesmeisterschaften Sachsen-Anhalt. 5. Platz Bezirksliga Braunschweig
(Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt wurde wg. geringer Vereinsmeldungen erstmals nicht ausgespielt)
 

 

C - Mädchen
Landesmeister, Landespokalsieger und Vizehallenlandesmeister Sachsen-Anhalt,
Vizekreismeister und Kreispokalsieger KfV Nordharz (Kreise Goslar, Woilfenbüttel und Salzgitter)

 

D - Mädchen
Vizelandesmeister und 4. Platz bei den Hallenlandesmeisterschaften Sachsen-Anhalt

 

In der neuen Saison will Germania Wernigerode, wie in den Jahren zuvor, in drei Altersklassen mit weiblichen Nachwuchsmannschaften am Spielbetrieb des Landes sowie der B- und C-Juniorinnen-Mannschaft am Kreisspielbetrieb in benachbarten Niedersachsen an den Start gehen. Der allgemeine Trend des Rückganges von Mannschaften stellt  auch Germania Wernigerode vor Herausforderungen. Die Mädchenabteilung des Vereines sucht für die neue Saison fußballbegeisterte und –interessierte Mädels der Geburtsjahrgänge 2003 bis 2010. Der Verein bietet zwei Trainingseinheiten in der Woche an. Wer zunächst probieren möchte, kann hierzu völlig unverbindlich ein Probetraining vereinbaren und dabei die Trainer und Mitspielerinnen kennenlernen. Es besteht auch für Mädchen, die in anderen Vereinen in gemischten Mannschaften spielen, die Möglichkeit, über das sogenannte Zweitspielrecht sich alternativ in Mädchenmannschaften auszuprobieren.
Interessenten können sich gern in der Geschäftsstelle (werktags Tel. unter 03943 249670) oder dem Abteilungsleiter Matthias Meißner (Tel. 0151 28962765) melden. Auch die eMail-Kontaktadressen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! stehen hierfür zur Verfügung. Die Geschäftsstelle des Vereins befindet sich in der Kohlgartenstraße 1.
Am Donnerstag, den 02.08. wird auf dem Kohlgartensportplatz ab 17.30 Uhr mit einem leichten Anlauftraining für alle Altersgruppen die Saison für die Mädels eröffnet. Hier können alle interessierten Mädels gern hinzukommen, die einfach Lust auf Fußball haben. Es ist dabei unerheblich, ob sie in einem anderen Verein schon spielen oder am Überlegen sind, in der Freizeit Fußball spielen zu wollen.

Trainerinnen und Trainer für männlichen und weiblichen Nachwuchs gesucht

Der Verein ging im Jahre 2002 aus dem  insolventen Fußballclub 1. FC Wernigerode hervor, der sich vor allem im Nachwuchs in Sachsen-Anhalt verdient gemacht hatte. Auch für Germania Wernigerode spielt die Gewinnung und das Training eines eigenen Nachwuchses eine wichtige Rolle. In unserem Fußballverein trainieren über 347 Sportler/innen in allen Altersklassen, jung und alt, Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer.


Als einer der wenigen Fußballvereine ist Germania Wernigerode von den Bambinis bis zur Ü 60 in nahezu allen Altersklassen im Spielbetrieb auf Landes- und Kreisebene vertreten. Mit den Bambinis, einer F und je zwei Mannschaften in den Altersklassen E bis C sowie einer B- und einer A-Jugendmannschaft ist der Verein auch im Nachwuchs breit aufgestellt. Neben Germania Halberstadt ist unsere Verein der einzige, der in allen möglichen Altersklassen des Nachwuchses (A-D) in der Landesliga spielt.
Hinzu kommt je eine Mannschaft der B-, C- und D/E-Juniorinnen. Diese spielen in der Landesliga sowie in Mädchenspielbetrieb des benachbarten niedersäschsische Kreisfachverbandes Nordharz. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal im Landkreis Harz.

Um diesen Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können, ist Germania Wernigerode wie alle anderen Sportvereine auch auf ein hohes Maß ehrenamtlicher Tätigkeit angewiesen. Gegenwärtig sind einige Trainerinnen und Trainer in bis zu zwei Mannschaften als Betreuerinnen und Betreuer involviert. Wir suchen dringend Übungsleiterinnen und Übungsleiter bzw. Trainerinnen und Trainer. Wer als mögliche Interessentin oder möglicher Interessent über keine Lizenz verfügt, dem würde der Verein die Möglichkeit bieten, diese zu erwerben. Die Kosten hierfür werden übernommen. 

 

                    

Kunstrasenplatz am Kohlgarten - Heimstätte von Germania Wernigerode

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen